Vergangenen Donnerstag wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Wöllersdorf eine Zugsübung in Wöllersdorf durchgeführt.

Die Übungsleitung oblag unserem Kommandanten, Hauptbrandinspektor Martin Huber.

Übungsannahme war eine brennende Scheune voller Stroh neben einem weiteren landwirtschaftlichen Objekt.

Es galt schnellstmöglich eine Wasserversorgung herzustellen, gleichzeitig wurde mit der Brandbekämpfung begonnen.

Der angenommene Einsatzbereich lag weit außerhalb des Ortsgebietes, infolgedessen musste die Wasserversorgung vom nahegelegenen Fluss sichergestellt werden. Unter Zuhilfenahme zweier Tauchpumpen und durch Relaisbetrieb beider Tankwägen wurde dies erfolgreich durchgeführt.

Der Aufbau der Löschleitung erfolgte in gewohnt guter und schneller Zusammenarbeit der Kameraden und der angenommene Brand konnte in kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden.

Die Übung dauerte etwa eineinhalb Stunden, die anschließenden Aufräum- und Reinigungsarbeiten erledigten die Kameraden mit vereinten Kräften im Handumdrehen.

 

Es waren 14 Kameraden an der Übung beteiligt.

Fotos: FF Wöllersdorf

Go to top